Natürlicher Sonnenschutz – Warum du einen mineralischen Sonnenschutz bevorzugen solltest

Als gesundheitsbewusste Mamas wollen wir natürlich, dass unsere Familie und besonders unsere Kinder gut geschützt durch den Sommer kommen. In diesem Artikel erfährst du, worauf du beim Sonnencreme kaufen achten kannst und warum es besser ist zu Sonnencremes mit mineralischen Filtern zu greifen.

Natürlicher Sonnenschutz-warum du einen mineralischen Sonnenschutz bevorzugen solltest

Ein natürlicher Sonnenschutz ist meiner Meinung nach besonders wichtig, denn nicht alle Sonnencremes enthalten Wirkstoffe, die auf unsere Gesundheit und unsere Umwelt positiv wirken. Wie qualitativ hochwertig eine Sonnencreme ist, hängt hauptsächlich vom eingesetzten UV-Filter ab. UV-Filter halten die UV-Strahlung davon ab, unsere Haut zu schädigen. Generell unterscheidet man zwischen mineralischen und chemischen Filtern.

Woran erkenne ich einen guten UV-Filter?

UV-Filter sind unterschiedlich gut. Manche chemische Filter können Allergien auslösen. Andere chemische UV-Filter zerfallen unter der Sonne, das heisst sie sind nicht photostabil und ihre Zerfallsprodukte können unsere Haut reizen. Besonders bedenklich ist es, wenn chemische UV-Filter in die Blutbahn gelangen und dort auf unseren Stoffwechsel wirken.

Einen guten UV-Filter für einen natürlichen Sonnenschutz erkennst du an folgenden Eigenschaften:

  • kein Eindringen in die Haut
  • löst keine Allergien aus
  • photostabil, das bedeutet der UV-Filter zerfällt nicht in der Sonne
  • keine Nebenwirkungen auf den Stoffwechsel (keine hormonähnlichen Wirkungen)
  • Schutz vor UVA-Strahlen (Hautalterung)
  • Schutz vor UVB-Strahlen (Sonnenbrand)

Welche Arten von Filtern gibt es?

Man unterscheidet zwischen chemischen und mineralischen Filtern. Mineralische UV-Filter reflektieren die UV-Strahlen auf der Haut. Sie wirken oberflächlich und rein physikalisch. Chemische Filter dringen in die oberen Hautschichten ein und wandeln dort die UV-Strahlung in Wärme um. Die chemischen UV-Filter dringen also in die Haut ein, gelangen in unseren Körper und wirken somit auch auf den Stoffwechsel. Einige der verwendeten Filter lagern sich im Körper an oder wirken dort wie Hormone. Weiterhin können durch manche chemische Filter Allergien ausgelöst werden, die in der Folge häufig als Sonnenallergie gedeutet werden.

Natürlicher Sonnenschutz ist gut für Mensch und Umwelt. Bild: Pixabay

Mineralischer Sonnenschutz  auf Basis von Titanium Dioxid- und Zink Oxid ist generell sehr gut verträglich. Es wird eine Barriere zur Haut gebildet. Ein mineralischer Schutz gelangt nicht in die Haut, hat keine pseudohormonellen Wirkungen und zerfällt auch nicht in der Sonne. Im Prinzip funktionieren mineralische Filter wie kleine Spiegel, die auf der Haut liegen und das Sonnenlicht reflektieren. Der Vorteil an mineralischen Filtern ist, dass man auf Chemie in der Sonnencreme verzichten kann. Naturkosmetikhersteller arbeiten ausschließlich mit mineralischen Filtern.

Natürlicher Sonnenschutz mit mineralischen Filtern

Ich empfehle dir einen mineralische Filter wie Titanium Dioxid oder Zink Oxid (INCI: Titanium Dioxide, Zinc Oxide). Der Vorteil ist, mineralische UV-Filter zerfallen nicht und lösen keine allergischen Reaktionen aus.  Mineralische Filter sind in der Anwendung nicht ganz so angenehm zu verwenden wie chemische Filter. Sonnencremes mit mineralischen Filtern sind oft zähflüssig, schwer zu verteilen und hinterlassen auf der Haut einen weißen Schleier. Aus diesem Grund setzt die Industrie mineralische Partikel in Nanogröße ein. Diese machen die mineralischen Sonnencremes angenehmer in der Anwendung. Leider ist die Forschung im Bereich Nanopartikel noch nicht ausgereift. Es wird vermutet, dass diese winzig kleinen Partikel durch die Haut in unseren Organismus gelangen. Dort wirken sie negativ auf unsere Gesundheit. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, meide Sonnencremes mit Nanopartikeln.

Diese chemischen Filter solltest du meiden:

  • Benzophenone-3
  • Benzophenone-4
  • Benzophenone-5
  • 4-Methylbenzylidene
  • Camphor
  • Homosalate
  • Octocrylene
  • Octyl Methoxicinnamate
  • Ethylhexyl Dimethyl
  • PABA
  • Isoamyl
  • Methoxicinnamate

Unter diesen Bezeichnungen findest du „Mischfilter“

Hierbei handelt es sich  um eine Mischung aus chemischem und mineralischem Filter oder aber um einen mineralischer Filter, der mit Nanopartikeln versehen wurde.

  • Methylene Bis-Benzotriazolyl
  • Tetramethylbutylphenol (nano)
  • Tris-Biphenyl Triazine (nano)
  • Zink Oxide (nano)

Natürlicher Sonnenschutz und der Lichtschutzfaktor

Wichtigstes Kaufkriterium bei Sonnencreme ist der Lichtschutzfaktor (LSF). Der LSF gibt Auskunft darüber, wie gut eine Sonnencreme unsere Haut vor schädlicher Strahlung schützt. Eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 20 schützt bereits vor 95% der schädlichen Strahlen. Ein Produkt mit LSF 50 filtert 98% der Strahlen. Der Unterschied im Schutz ist trotz des Unterschiedes im LSF minimal.

Chemische Filter und Umwelt

Nicht nur unserer Gesundheit zu Liebe sollten wir einen rein mineralischen Sonnenschutz verwenden. Wissenschaftler haben chemische UV-Filter als Rückstände in der Umwelt, in Fischen und in der Muttermilch nachgewiesen. Welche Schäden die ermittelten Mengen hervorrufen können, ist noch nicht erwiesen. Sicher ist aber Chemikalien aus den Sonnencremes schädigen unsere Pflanzen- und Tierwelt.

Warum Hawaii ein Anti-Sonnenmilch-Gesetz verabschiedet

Hawaii hat vor kurzem das sogenannte Anti-Sonnenmilch-Gesetz verabschiedet hat. Bis 2021 müssen Sonnencremes mit dem umweltschädlichen Zusatzstoff „Oxybenzon“ in Hawaii abgeschafft werden. Urlauber müssen auf naturfreundliche und ökologisch nachhaltige UV-Schutz-Alternativen zurückgreifen. Chemische Filter, wie Oxybenzon, gelangen ins Meer und zerstören die für das Ökosystem lebenswichtigen Korallenriffe. Korallenriffe sind  ein wichtiger Lebensraum für viele Meeresbewohner und verhindern das Abtragen von Inseln durch starke Ozeanwellen. Kaum zu glauben, jährlich gelangen in tropischen Riffregionen 4000 bis 6000 Tonnen Sonnencreme durch 78 Millionen Touristen in die Meere.

Für einen natürlichen Sonnenschutz frei von hormonähnlichen Stoffen, Mikroplastik und Co. Bild: Pixabay

Welche Sonnencremes sind für einen natürlichen Sonnenschutz empfehlenswert?

Beim Kauf von Sonnencremes solltest du folgende Punkte beachten:

  • Kaufe zertifizierte Naturkosmetik
  • Kaufe mineralische Sonnencreme (ohne chemische Filter)
  • Vermeide Nanopartikel in mineralischer Sonnencreme
  • Achte auf das UVA-Siegel auf der Verpackung um die Haut auch vor Hautalterung zu schützen

Meine Empfehlung zum Thema Sonnencreme:

Meine Familie und ich benutzen die Sonnenpflege von Ringana. Der wasserfeste und nanopartikelfreie FRESH sunscreen SPF 20* setzt auf natürliche mineralische Sonnenschutzfilter und ist deswegen perfekt für alle, die auf synthetische UV-Filter grundsätzlich verzichten möchten. Der reichhaltig pflegende Balsam sorgt für eine gleichmäßige gesunde Bräune und wirkt den Zeichen sonnenbedingter Hautalterung intensiv entgegen.

Mariendistel und Karanjaöl unterstützen den Sonnenschutz auf natürliche Weise. Coenzym Q10 und Kurkuma-Extrakt regenerieren die Zellen und schützen vor freien Radikalen. Das nicht fettende ostafrikanische Öl Crambe abyssinica enthält Erucasäure und sorgt für ein komfortables Auftragen. Ein Polymer aus Raps- und Tungbaumöl fixiert die aktiven Wirkstoffe auf der Haut, so bleibt die Schutzwirkung lange erhalten.

Meiner Meinung nach der beste natürliche Sonnenschutz für die ganze Familie!

Ich muss ehrlich sagen, lange Zeit habe ich mich und meine Kinder nur mit Kokosöl eingecremt. Einen Sonnenschutz zu finden, der meinen Ansprüchen genügt, war gar nicht so leicht zu finden. Seit ich den Ringana-Sunscreen benutze, bin ich total happy. Die Kinder lassen sich gerne eincremen. Die Sonnencreme lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen weißen Film auf der Haut.

Wenn du dich für den frischen und natürlichen Sonnenschutz von Ringana interessierst, schau doch mal in meinem Shop* vorbei.

Welche Sonnencreme benutzt du für deine Familie? Und was ist dir bei der Auswahl eines natürlichen Sonnenschutzes wichtig?

Natürlicher Sonnenschutz-Warum du einen mineralischen Sonnenschutz bevorzugen solltest

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

* Es handelt sich um Empfehlungsmarketing. Wenn du über einen meiner Links einkaufst, erhalte ich 
eine Provision - ohne Nachteil für Dich!
Ich empfehle generell nur Produkte, die zu 100% zu meiner Philosophie eines nachhaltigen und gesunden 
Familienlebens passen!!!

Trage dich jetzt in meinem Newsletter ein und erhalte regelmäßig Informationen und Rezepte rund um dein gesundes Familienglück

Abonniere regelmäßige Tipps, Tricks und Rezepte für dein gesundes und nachhaltiges Familienglück.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar