Gesund durch´s Jahr: Kamille – Heilpflanze für alle Lebenslagen

Heute möchte ich Dich an eine sehr alte und vielseitig einsetzbare Heilpflanze erinnern. Gemeint ist die Kamille. Wie Du ja sicher schon mitbekommen hast, versuche ich bei Krankheiten und Unwohlsein, soweit wie irgend möglich, auf die Heilmittel der Natur zurückzugreifen.

kamille5

Die Kamille hat schon lange einen Platz in unserer Hausapotheke und hilft uns eine Menge Beschwerden und Krankheiten schonend zu behandeln. Sie kann innerlich wie auch äußerlich angewendet werden. Sie wirkt unter anderem antibakteriell, entzündungshemmend, reinigend und entspannend.

Gesund mit Kamille

Gesunde Kamille. Bild: Pixabay

Herkunft der Kamille

Kamille wurde bereits in der Antike von Heilkundigen verwendet. Ursprünglich wuchs die Kamille eher in Ost- und Südeuropa. Heute finden wir sie überall in Europa.

Die Heilkraft liegt in der Natur

 

 

Die echte Kamille gehört zur Familie der Korbblütler und unterscheidet sich von noch weiteren auftretenden Arten durch Aussehen und Geruch. Die falsche bzw. geruchlose Kamille sieht der Echten zwar zum Verwechseln ähnlich, allerdings fehlt dieser der typische Duft der echten Kamille. Als Heilkraut eignet sich nur die echte Kamille. Du erkennst die echte Kamille an ihren Köpfen, diese sind innen hohl, im Gegensatz zur falschen Kamille.

Wirkung bei:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Blähungen
  • Krämpfe
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Entspannung während Geburtsprozess
  • Erkältungskrankheiten, Halsentzündungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Ekzemen (auch toll bei Windpocken als Umschläge auf die betroffenen Stellen)
  • Haut- und Schleimhautentzündungen
  • Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnfleischs

Anwendung der Kamille

Kamillentee

Kamillentee schafft Linderung bei Erkältungskrankheiten und lässt die Entzündung ausheilen. Kamille trocknet die Schleimhäute aus, so dass es ratsam ist bei trockenem Husten zu einem anderen Heilmittel zu greifen. Hier eignet sich zum Beispiel Huflattich

Kamillentee kann auch die Heilung von Entzündungen des Magen-Darm-Traktes sowie von Gastritis, Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, Blähungen, Durchfall und Verstopfung unterstützen.

Kamillenblüten

Kamillentee tut einfach gut.

Bei Erkrankungen der Nasennebenhöhlen kann mit dem Tee inhaliert werden.

Inhalieren mit Kamillentee kann bei Heuschnupfen, verstopfter Nase und Nasennebenhöhlenentzündung helfen. Als Gurgelwasser kann der Kamillentee bei entzündeter Mundschleimhaut angewendet werden.

Für den Tee werden zwei Teelöffel Kamillenblüten mit 250 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergossen.

Durch seine entspannende Wirkung findet Kamillentee auch Anwendung während des Geburtsprozesses und im Wochenbett.

Absud

Ein stärkerer Teeaufguss wird Absud genannt. Hierfür werden zwei Esslöffeln Kamillenblüten auf 250 ml heißes Wasser gegeben. Anwendung findet dieser starke Teeaufguss bei allen äußerlichen entzündlichen Hauterkrankungen wie Ekzemen, Hautflechten oder Akne. Ich habe als meine kleine Tochter Windpocken hatte und der Juckreiz für sie unerträglich war, einen Absud gekocht und die betroffenen Hautstellen mit Kamilleumschlägen versorgt. Achtung Kamille wirkt austrocknend. Es ist wichtig die Umschläge nur für eine kurze Zeit einwirken zu lassen. Man kann mit dem Absud auch ein Sitzbad machen.

Ein Sitzbad verschafft Linderung bei Entzündungen im Genitalbereich und bei Candidabefall. Ein Vollbad mit Kamille kann bei Überanstrengung, Muskelverspannungen, Hämorrhoiden oder zum Beispiel Hautproblemen Abhilfe schaffen.

Tinktur

Neben der Anwendung als Tee oder Absud, findet man sie auch als Tinktur. Du kannst so eine Kamillentinktur in der Apotheke oder in der Drogerie kaufen oder du stellst ganz einfach deine eigene Tinktur her.

Fülle Kamillenblüten in ein Schraubglas und übergieße diese mit 45-prozentigem Alkohol. Die Mischung für zwei Wochen bei Zimmertemperatur unter gelegentlichem Schütteln ziehen lassen. Nach den zwei Wochen wird die Mischung abgeseiht und in eine dunkle Tropfflasche gegeben. Du kannst die Tinktur innerlich und äußerlich anwenden. Für Kinder ist die Tinktur aufgrund des Alkoholgehaltes nicht geeignet.

Kamillenöl

Bei Muskelschmerzen, Neuralgien, Rückenschmerzen, Nierenschmerzen, Bauchschmerzen und Wunden helfen Einreibungen mit Kamillenöl. Auch Kamillenöl kannst Du ganz einfach selbst herstellen.

Herstellung von Kamillenöl:

  1. Frische Kamillenblüten zerkleinern und in ein Schraubglas füllen
  2. Übergießen mit Bio-Sonnenblumenöl. Alle Pflanzenteile müssen mit Öl bedeckt sein.
  3. Glas verschließen und an einen sonnigen Platz stellen
  4. Alle 1-2 Tage kurz schütteln, um Schimmelbildung zu vermeiden
  5. Nach drei Wochen abseihen. Dunkel und kühl aufbewahren

Kamillen-Smoothie

Ich habe während meiner Recherche zur Kamille auch die Anwendung in Smoothies gefunden. Ein Kamillensmoothie soll bei Stress, Angstzuständen, Nervosität und in angespannten Situationen ganz toll entspannen und Zutrauen geben.

Für einen Kamillen-Smoothie werden 10 Kamillenblüte mit 150 ml Wasser und etwas Honig oder Obst zu einem Smoothie gemixt. Dieser Smoothie ist auch für Kinder gut geeignet.

Körperpflege

Als Haarspülung hilft sie beim sanften Aufhellen der Haare. Blonde Haare profitieren besonders von dieser Spülung. Stelle einen Sud aus Kamille her. Gib etwas Zitronensaft dazu. Fertig ist deine Spülung

Ich hoffe ich konnte Dich mit meinem Artikel für die Kamille begeistern. Wir haben vergessen, was die Natur uns zu bieten hat und greifen viel zu schnell zu chemischen Pharmazeutika. Lass uns zurück zur Natur finden und die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Lieben natürlich wieder herstellen.

Willst du mehr über natürliche Gesundheit wissen? Lies die folgenden Artikel:

 Pin dir meinen Artikel:

Kamille: Heilpflanze in allen Lebenslagen

Trage dich jetzt in meinem Newsletter ein

Abonniere regelmäßige Tipps, Tricks und Rezepte für dein gesundes und nachhaltiges Familienglück.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar