Die 5 besten Tipps für ein nachhaltiges Familienleben

Fragst du dich als Mama manchmal auch, was du tun kannst, um ein nachhaltiges Familienleben zu führen? Und ist dir bewusst, dass unser Lebensstil einen riesigen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat?

Die 5 besten Tipps für ein nachhaltiges Familienleben

Heutzutage sind immer mehr Menschen von den verschiedensten Allergien, Verhaltensauffälligkeiten, Asthma, chronischen Krankheiten und Neurodermitis betroffen. Unter diesen Menschen sind auch viele, viele Kinder. Das bereitet mir als Mama natürlich Sorgen, denn ich möchte, dass meine Kinder und am Besten auch alle anderen Kinder dieser Erde in einem glücklichen Umfeld aufwachsen  können, frei von irgendwelchen gesundheitlichen Einschränkungen. Zwar erzählen uns die Ärzte meist, wir können an diesen oder jenem gesundheitlichen Leiden einfach nichts ändern und müssten uns mit den Gegebenheiten abfinden, aber diese Ansicht teile ich absolut nicht.

Zurück zur Natur durch ein nachhaltiges Familienleben! Bild: Pixabay

 

Wir können durch Änderung unseres meist ungesunden Lebensstils hin zu einem gesunden und nachhaltigen Familienleben sehr viel bewegen. Wir können schaffen, dass unsere Kinder vor Gesundheit, Vitalität und Glück nur so strahlen. Denn als Mamas sind wir meist die Managerinnen des Familienlebens und bestimmen damit, welches Essen in die Münder unserer Kinder wandert, mit welchen Pflegeprodukten sie gepflegt werden und mit welchem Waschmittel zum Beispiel die Kleidung der Familie gewaschen wird. Erkennst du deine Macht und erkennst du, welchen Einfluss du damit auf die Gesundheit deiner Familie hast?

Ich habe durch die Geschichte meiner Tochter feststellen dürfen, dass man immer etwas tun kann. Ein großer Teil unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens hängen mit unserer Ernährung und unserem Lebensstil zusammen.

In diesem Artikel teile ich mit dir, die fünf wichtigsten Bereiche deines Alltags, in denen du ansetzen kannst, um auch dein Familienleben nachhaltig zu gestalten.

5 Tipps für ein nachhaltiges Familienleben

1. Green your food – Gesund durch natürliche Ernährung

Die Beschäftigung mit dem Thema Ernährung, hat mich im Umgang mit Lebensmitteln viel bewusster gemacht. Meiner Meinung nach solltest du Lebensmittel bevorzugen, die möglichst regional und saisonal bezogen werden und möglichst frisch verarbeitet werden. Wir leben in einer Welt, in der es durch das stressige Leben normal ist, Fertigprodukte und Fastfood auf einer regelmäßigen Basis zu konsumieren. Mein Ziel ist es nicht, dich für eine spezielle Ernährungsform zu begeistern, denn davon gibt es mittlerweile viel zu viele. Wer weiß schon, welche Ernährungsform die Richtige ist. Paleo, vegan, vegetarisch, low carb, high carb, Rohkost oder doch lieber 80-10-10? Mal ehrlich, das verwirrt doch alles nur.

Gesunde Lebensmittel sind die Basis! Bild: Pixabay

Um dein Ziel vom nachhaltigen Familienleben zu verwirklichen, empfehle ich dir ein paar grundsätzliche Richtlinien zur Ernährung. Ernähre dich und deine Lieben mit regionalen, saisonalen und wenn möglich biologisch erzeugten Lebensmitteln. Meide Industrieprodukte, denn die sind vollgestopft mit künstlichen Zusatzstoffen, Aromen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen. Jeden Tag kommen neue Zusatzstoffe hinzu. Findest du es normal, dass wir unsere Kinder vollpumpen mit synthetischen Stoffen, obwohl bereits bekannt ist, dass diese hyperaktiv machen und chronische Krankheitsbilder und Allergien auslösen können?

Ich wünsche mir eine lebenswerte und gesunde Zukunft für unsere Kinder. Ein Grundstein liegt in der Ernährung. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird es dir und deinen Lieben leichter fallen, entspannt und ausgeglichen durchs Leben zu gehen.

2. Green your health – die Apotheke der Natur für dein nachhaltiges Familienleben nutzen!

Bereits unsere Vorfahren wussten um die Heilkraft der Natur und das gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist. Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen, Spitzwegerich und Thymian bei Husten oder zum Beispiel Wadenwickel bei Fieber. Dieses Wissen scheint in der Gesellschaft teilweise verloren gegangen zu sein.

Warum bitte werden unseren Kindern bei jedem Husten, Schnupfen oder leichtem Fieber synthetische Präparate verordnet? Muss es denn immer gleich die chemische Keule sein, wo die Natur uns so viele tolle Alternativen bietet? Vielleicht sollten wir uns öfter fragen, was hätte wohl die Oma getan? Bestimmt fallen dir da auch ein paar alte Hausmittelchen aus deiner Kindheit ein.

Es muss nicht immer gleich die chemische Keule sein, versuche es doch mal mit der Natur!. Bild: Pixabay

Ich finde, man muss sich auch mal bewusst machen, welch immense Nebenwirkungen diese ganzen Präparate auf unseren Körper und unser Immunsystem haben. Das beste Beispiel ist das allseits beliebte und viel eingesetzte Antibiotikum. Es zerstört neben den „schlechten“ Bakterien leider auch die „Guten“ und lässt uns mit einer kaputten Darmflora und einem geschwächten Immunsystem zurück.

In unserer Familie stehen Hausmittel und homöopathische Mittel ganz oben. Wir haben bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht Unsere 8 und 10 Jahre alten Mädels konnten bis jetzt komplett ohne chemische Medikamente aufwachsen. Natürlich gibt es aber auch Fälle, wo man um die gängigen Pharmazeutika nicht herumkommt.

3. Green your home – Ökologisch hergestellte Haushaltsreiniger und Waschmittel nutzen

In meinem nachhaltigem Familienleben benutze ich seid Jahren ausschließlich ökologisch hergestellte Putz- und Waschmittel. Konventionell hergestellte Putz-und Waschmittel enthalten einen ganzen Haufen bedenklicher Inhaltstoffe, wie zum Beispiel Bleichmittel, Phosphate, Tenside oder  optische Aufheller. Leider reagieren viele Menschen mit Asthma oder auch Hautausschlägen auf diese bedenklichen Inhaltsstoffe.

Ich putze seid Jahren mit ökologischen Reinigern. Bild: Pixabay

Ein Wechsel auf ökologisch hergestellte Produkte kann hier häufig Abhilfe schaffen. Es gibt auch einfache Anleitungen, wie man seine Wasch- und Putzmittel selber herstellen kann. Dazu an anderer Stelle mehr.

4. Green your body – Ökologische und nachhaltige Körperpflegeprodukte für ein nachhaltiges Familienleben

Weisst du was in deinen konventionellen Pflegeprodukte steckt? Ist dir bewusst, dass du deine Kinder und dich mit Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Mikroplastik, Silikon, hormonähnlichen Wirkstoffen sowie Parabenen, Erdöl und Konservierungsstoffen „pflegst“?. Die Haut ist unser größtes Organ. Alles was auf die Haut gelangt, kommt auf direktem Wege in den Körper und kann dort großen Schaden anrichten.

In meinem Artikel 9 bedenkliche Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten erfährst du dazu mehr.

Heutzutage gibt es so viele tolle Bioprodukte, die nur mit Zutaten aus der Natur auskommen. Zusätzlich findest du im Internet eine große Anzahl an guten Rezepten und Anleitungen zum Selbermachen von Pflege- und Kosmetikprodukten. Mein absoluter Favorit sind die Pflegeprodukte von Ringana. Wenn du wissen willst, warum ich RINGANA liebe, lies meine 6 Gründe für RINGANA. Und wenn du frische und nachhaltige Pflegeprodukte suchst, schau auf meiner RINGANA-Partnerseite vorbei und unterstütze Happy Green Mamma, in dem du über meine Partnerseite einkaufst.

Auch viele Produkte, die du für die Ernährung verwenden kannst, können für die Pflege eingesetzt werden. So eignet sich Kokosöl zum Beispiel wunderbar für die Haar und Körperpflege, als Bodylotion, Sonnencreme oder Makeup-Entferner. Kokosöl hat noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten. Hier  kannst du mehr über Kokosöl und seine Anwendungsmöglichkeiten lesen.

5. Happy Mind – Entstresse und entspanne dein Leben

Anfangs war ich überzeugt davon, dass wir alleine durch eine natürliche und ausgewogene Ernährung zu Gesundheit und Wohlbefinden kommen können. Mit den Jahren ist mir immer mehr aufgegangen, welchen großen, wenn nicht gar riesigen Einfluss ,Stress auf unser Leben und unserer Gesundheit haben kann. Stressige Lebensumstände, die uns unerfüllt, unglücklich und unzufrieden machen, machen auf Dauer krank – und nicht nur dich, sondern auch dein Kind. Kinder sind so feinfühlig und spüren genau, wie es den Eltern geht und ob es Spannungen gibt. Meine unter Ekzemen leidende Tochter, hatte auf einmal ein super Hautbild, als Mama und Papa durch eine Kur mal ein paar Wochen getrennt waren und der tägliche partnerschaftliche Streit und die Spannungen zwischen uns Eltern wegfielen. Interessant, oder? Mir wurde dadurch, der Einfluss von Stress auf unsere Gesundheit zum ersten Mal so richtig bewusst.

Einfach mal das Leben genießen! Bild: Pixabay

Wenn du nun auch erkannt hast, welche Macht du hast und in welchen Bereichen du anfangen kannst, etwas zu verändern, freue ich mich über deinen Kommentar! Und für den Fall, dass du dich überfordert fühlst und Unterstützung brauchst, hast du die Möglichkeit eines persönlichen Coachings. Hier erfährst du mehr über mein Coaching und die Möglichkeit eines kostenlosen Erstgespräches.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Pin dir meinen Artikel:

Die 5 besten Tipps für dein nachhaltiges Familienleben

 

 

 

Trage dich jetzt in meinem Newsletter ein und erhalte regelmäßig Informationen und Rezepte rund um dein gesundes Familienglück

Abonniere regelmäßige Tipps, Tricks und Rezepte für dein gesundes und nachhaltiges Familienglück.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar