Amalgamfüllungen – Sondermüll im Mund?

In diesem Artikel geht es um das Thema Amalgam und wie gesundheitsschädlich die Füllungen in unserem Mund wirklich sind.

amalgamfüllungenbeitragsbild

Heute möchte ich dich über das interessante Thema Amalgamfüllungen – Sondermüll in unserem Mund informieren.

Chronisch krank, müde, depressiv

Fragst Du Dich auch manchmal, warum fühle ich mich ständig müde, depressiv und matt? Warum leide ich an Nahrungsmittelallergien? Warum bin ich gereizt und antriebslos? Warum leide ich an dieser chronischen Krankheit?

95% aller Deutschen haben oder hatten Amalgamfüllungen. Ich gehöre auch dazu und ich wusste auch schon,

dass das Probleme machen kann.

Nur das Ausmaß des Ganzen war mir nicht wirklich klar.

Nach einem Termin bei meiner Heilpraktikerin saß ich zuhause und fragte mich, kann es wirklich wahr sein? Kann es wahr sein, dass das Amalgam in meinen Zähnen der Grund für eine Vielzahl meiner Beschwerden ist?

Kann das Amalgam der Grund sein für meine ständige Müdigkeit, meine Reizbarkeit, meine Antriebslosigkeit, meine Depressivität, meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Meine Heilpraktikerin sagt ja.

Amalgam besteht zu 50% aus Quecksilber, dem giftigsten bekannten Schwermetall und zu 50% aus anderen Schwermetallen wie Zinn, Silber und Kupfer. “Quecksilber ist das giftigste und gefährlichste nicht radioaktive Schwermetall auf unserem Planeten,” sagt Tom McGuire, DDS, Author von „Zahngesundheit, Ihr Führer zu gesunden Zähnen“ (St. Michael’s Press). Quecksilber ist jetzt die Nummer drei auf der Top 20 Liste der giftigsten Substanzen, die von der US-Behörde zur Registrierung von Toxischen Substanzen und Krankheiten zusammengestellt wurde. Nur Arsen und Blei sind noch davor.

Das Freisetzen von Quecksilber aus Amalgamfüllungen kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie z.B.:

  • Kauen und Zähneknirschen
  • Heiße oder saure Speisen und Getränke (Cola, Limonade, Kaffee, Essig usw.)
  • Zucker und zuckerhaltige Nahrung, die innerhalb von 5 Minuten von Bakterien in Säure verwandelt werden
  • Fluorid- und schleifmittelhaltige Zahncremes
  • Rauchen

Typische Amalgamfüllung. Bild: Pixabay

Eine schleichende, chronische Amalgam- oder Schwermetallbelastung kann noch nach Jahren und Jahrzehnten viele Symptome hervorrufen oder Krankheiten verursachen, auch wenn die Zufuhr mittlerweile unterbunden wurde. Quecksilber schädigt den Körper bereits in kleinen Mengen, es lässt sich nicht eindeutig feststellen, ab welcher Dosis eine Schädigung eintritt.
Das gefährliche am Quecksilber ist, dass es eine Neigung hat, sich an Schwefel zu binden. Schwefel ist ein Bestandteil vieler Proteine im Körper. Proteine sind Hauptbestandteil von Enzymen und Hormonen. Quecksilber blockiert die Enzyme, in dem es sich an die Schwefelgruppen der Enzyme bindet. Quecksilber kann außerdem einen Mangel an Spurenelementen hervorrufen, denn in dem Quecksilber die wichtigen Spurenelemente wie Selen und Zink von ihren Bindungsstellen verdrängt, verlieren sie ihre Wirksamkeit. Quecksilber schränkt die Zellfunktion ein. Durch die Bindung an Zellmembranproteine hemmt Quecksilber den Transport von Calcium, Kalium und Natrium in die Zellen. Es bildet auch verstärkt freie Radikale, die allen Geweben und Organen Schaden zufügen können.

Gesundheitsstörungen durch Quecksilber

Und nun sollten alle Menschen mit gesundheitlichen Problemen hellhörig werden!!! Quecksilber wird mit einer ganzen Reihe von Gesundheitsstörungen in Verbindung gebracht, unter anderem:

  • Morbus Alzheimer
  • Multiple Sklerose – MS
  • Amyotrophe Lateralsklerose – ALS
  • Schüttellähmung – Morbus Parkinson
  • Fibromyalgie, chronische Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Neuropathien, Neuralgien
  • Zuckungen der Gesichtsmuskulatur – Tics
  • Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, psychosomatische Erkrankungen
  • chronisches Erschöpfungssyndrom – CFS
  • Allergien, Nahrungsmittelallergien
  • Krebs
  • Autismus
  • Arthrose
  • Magen- Darmbeschwerden
  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulcerosa
  • Multiple Chemische Sensitivität – MCS
  • Empfindlichkeiten gegenüber Elektrosmog und geopathischen Einflüssen
  • Nierenfunktionsstörungen
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Chronische Infektionen mit Pilzen und anderen Erregern
  • Unfruchtbarkeit, Impotenz
  • Tumorbildung

Weitere interessante Fakten über Amalgamfüllungen:

Quecksilber wird bis zu 40% über den Mutterkuchen und das Stillen an das Kind übertragen!!!
Man sollte sich doch echt wundern. Amalgam ist die einzige Regelversorgung die von den Krankenkassen bezahlt wird und gilt offiziell als unschädlich. 95% der Menschen in Deutschland haben oder hatten Amalgamfüllungen. Amalgam ist das älteste und längst überholte Zahnfüllmaterial. Der Einsatz von Amalgam ist in manchen anderen Ländern wie zum Beispiel Norwegen und Schweden verboten. Warum wohl?
Ich möchte Euch informieren und aufmerksam machen, auf mögliche Zusammenhänge zwischen Euren Amalgamfüllungen und Euren gesundheitlichen Problemen.
Durchforstet das Internet, es gibt viele gute Seiten und auch einige Bücher zum Thema.
Wenn ihr das Gefühl habt, das Amalgam hat mit Euren Beschwerden zu tun, sucht Euch einen guten ganzheitlichen Zahnarzt oder auch einen Heilpraktiker mit dem ihr eure spezielle Situation besprechen könnt.

Ausleitung von Giftstoffen

Es gibt Möglichkeiten der Ausleitung der Giftstoffe und auch die, einer schonenden Entfernung der alten Amalgamfüllungen. Es gibt im Internet auch einige Anleitungen, wie man Schwermetalle im Alleingang ausleiten kann. Hiervon würde ich persönlich abraten, da man sich schnell noch mehr vergiften kann. Zu viele freigewordene Gifte, die dann nicht zum Abtransport gebunden werden, führen schnell zu einer Rückvergiftung. Also lasst euch von Menschen beraten, die sich auskennen und die die für euch richtige Therapie ermitteln können.

Ich für mich bin froh, dass ich auf dieses Thema gestoßen bin. Ich werde mich darum kümmern, meine Schwermetallbelastung zu reduzieren und ganz genau aufpassen, welche Füllmaterialien in die Zähne meiner Kinder kommen – wenn es denn sein muss.

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Pin dir meinen Artikel:

Amalgamfüllungen – Sondermüll im Mund?

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/amalgam-belastung.html
http://www.amalgam-informationen.de/
http://equapio.com/de/gesundheit/amalgam/
http://lichtstrahl-magazin.de/Artikel/Gesundheit/Amalgam.html
http://www.diegesundheitsseite.de/Entgiftung/Schwermetallentgiftung/QuecksilberentgiftungWatson

Trage dich jetzt in meinem Newsletter ein und erhalte regelmäßig Informationen und Rezepte rund um dein gesundes Familienglück

Abonniere regelmäßige Tipps, Tricks und Rezepte für dein gesundes und nachhaltiges Familienglück.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

1 Comment

  1. Veröffentlich von Christian am 19. Juli 2016 um 19:47

    Nach Zellexperimenten zu urteilen, wirkt Quecksilber bereits ab der Menge von ein paar Atomen auf Nervenzellen toxisch. Sie ziehen sich in vitro sofort zurück und verkümmern, wenn man homöopathisch verdünntes Qecksilber auch nur in die Nähe gibt, das heißt sie reagieren VOR dem eigentlichen Stoffkontakt mit dem absterben. Dr. med. Mutter hat darüber einen netten Vortrag gehalten, Teil 1 von 3 findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=_2fHWbaDse4.

    Auch interessant: Andere Stoffe (wie Aluminium z.B.) erhöhen die Zellgiftigkeit von Quecksilber enorm, wenn sie zusammen präsent sind… Das Zeug gehört dahin, wo es herkommt: Gebunden in Metallerzen, tief in der Erde. Leider haben wir durch die Metallgewinnung aus Erzen dieses Gift im Übermaß als Sondermüll an der Oberfläche und es gibt keine „kostenneutrale“ Entsorgungsoption bzw. Verwendung, die sicher ist.
    (Siehe Mülldeponie Körper [Amalgam oder Impfstoffe, welche durch stark quecksilberhaltige Konservierungsmittel in GROßEN Mengen haltbar gemacht werden] oder die Deponie Leuchtstoffröhre/-glühlampe und andere nette Erfindungen…)

Hinterlassen Sie einen Kommentar